Rufen Sie uns an: 058 387 75 75

Wie können Sie die verschiedenen Insektenstiche unterscheiden?

News 2017-03-23 04:04

Bettwanzen Biss Stiche erkennen

Stechende Insekten ernähren sich oft von Blut. Bettwanzen und Mücke werden von der Körperwärme und dem Kohlendioxid angezogen, das Menschen beim Atmen abgeben. Flöhe reagieren eher auf unsere Bewegungen. Die Insekten injizieren ihren gerinnungshemmenden Speichel in den Wirt, um einen konstanten Blutfluss herzustellen. Diese Abfolge des Stechens, Sondierens und Injizierens von Speichel ist für den Juckreiz und die unterschiedliche Ausprägungen von Rötung und Hautreizung verantwortlich.

Haben Sie noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne!

Bettwanzenstiche

Wanzenbisse lassen sich äusserlich nur schwer von Flohbissen und Mückenstiche unterscheiden.

  • Sie wurden nachts gebissen.
  • Ein Erkennungsmerkmal für Bettwanzen ist, dass sie vorwiegend in Betten nisten, während Flöhe auch andere Bereiche im Haus und auch Haustiere befallen.
  • Ferner kann es bis zu neun Tage dauern, bis die für Bettwanzen typischen Symptome und Anzeichen auftreten.
  • Ein markantes Merkmal von Wanzenbissen ist das Fehlen eines roten Punktes im Zentrum der Bissstelle, wie ihn z. B. Flöhe hinterlassen, obwohl beide in Reihen auftreten können.
  • Bettwanzen beissen häufig mehrmals an nebeneinander liegenden Stellen.
  • Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist die üblicherweise gewählte Bissstelle: während Bettwanzen eher im Torso-Bereich beissen, bevorzugen Flöhe die Füsse, Knöchel und Beine.

Flohstiche

  • Sie wurden vor allem gebissen an den Beine (Unterschenkel) und Füsse.
  • Sie wurden gebissen in Hautfalte oder an Plätze wo dem Gummizug oder dem Hosengürtel knapp einfügt.
  • Sie haben ein unruhig Haustier dass sich ständig kratzt.
  • Meistens können Sie einen roten Punkt bemerken im Zentrum der Bissstelle.

Mückenstiche

 Wie auch im Fall von Flöhen, sind Wanzenstiche und Mückenstiche schwer zu unterscheiden.

  • Mücken sind meist in der Morgen- und Abenddämmerung auf Nahrungssuche während den Frühlings- und Sommermonate.
  • Direkt nach dem Biss ist Schwellung merkbar.
  • Beide Bisse verursachen eine Quaddel an der Bissstelle, umgeben von geröteter, entzündeter Haut.
  • Mücken stechen allerdings eher an freiliegenden Hautstellen, wie Armen und Beinen.
Aktualisiert: 2017-04-07 09:38

Diese Website nutzt Cookies, um Ihr Online-Erlebnis noch zu verbessern.