Schnelle und professionelle Hilfe: 0800 2330400

Königspythons dürfen keine lebenden Mäuse mehr fressen

News 24.06.2016 11:39

Eine Frau aus Berg am Laim züchtete in ihrer Wohnung Mäuse, um ihre Würgeschlangen damit zu füttern. Jetzt wehrt sich die Münchnerin vor dem Verwaltungsgericht gegen Auflagen der Ordnungsbehörde.In dem Prozess geht es vor allem darum, ob das Verfüttern lebendiger Mäuse erlaubt sein soll.

Zwar gelinge es über Monate hinweg zumeist, Schlangen an "totes" Futter zu gewöhnen, aber gerade Königspythons sind sehr mäkelig". Die toten Mäuse dürften keinen Fremdgeruch haben, müssten 38 Grad Körpertemperatur haben und sollten wie lebende Mäuse bewegt werden, um den Jagdinstinkt der Schlangen zu wecken.

 

Den ganzen Artikel können Sie hier lesen:

 

Falls Sie sich keine Schlange zulegen möchten, um einen Mäusebefall zu tilgen, dann kontaktieren Sie uns unter 0800 2330400 oder erfahren Sie hier mehr über Mäuse.

Publiziert am 24.06.2016 11:39

Wir verwenden Cookies, um grundlegende Funktionen auf unserer Website bereitzustellen, ein besseres Nutzererlebnis zu bieten und um den Webtraffic und das Nutzerverhalten zu analysieren. Hier gelangen Sie zu unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie, um mehr Informationen zu erhalten und nachzuschauen, wie Sie Ihre Cookies verwalten können. Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.