Schnelle und professionelle Hilfe: 0800 2330400

Tipps und Tricks, um einem Rattenbefall vorzubeugen

News 27.04.2016 12:01

Ratten vorbeugen und bekämpfen

Es sind manchmal nur kleine Dinge, die einen möglichen Rattenbefall begünstigen, mit einigen Verhaltensregeln können Sie ungebetete Besucher fernhalten.

  • Speise- und Nahrungsmittelreste gehören in den Biomüll und nicht in die Toilette oder den Ausguss. So einfach diese Regel auch ist: In der Kanalisation herrschen durch so entsorgte Lebensmittel oftmals paradiesische Zustände für Ratten. Und wer gut lebt, vermehrt sich gern.
  • Der Komposthaufen sollte nicht als Biomülltonne verwendet werden. Gekochtes oder zubereitete Nahrungsmittel, besonders Fleisch und andere proteinhaltige Lebensmittel, gehören nicht auf den Komposthaufen. Ungebetene tierische Besucher sind nahezu vorprogrammiert.
  • Achten Sie auf Erdlöcher in unmittelbarer Nähe, dies können Anzeichen auf Ratten sein.
  • Säubern Sie Lebensmittelverpackungen, die in Wertstoffsäcke ("Gelber Sack") kommen. Stehen diese Säcke in Hof oder Keller, können die Speisereste Schadnager anlocken (vom nicht gerade angenehmen Geruch abgesehen).
  • Das gleiche gilt für unverriegelte Mülleimer in Hof oder Keller oder Wertstoffsäcke („Gelber Sack“) mit Lebensmittelverpackungen, die nicht von Speiseresten befreit sind.
  • Müllsäcke und Müllbehälter aller Art immer verschliessen, beziehungsweise dort lagern, wo Ratten der Zugang erschwert oder verhindert wird.
  • Futter von Haustieren wie Hunden, Katzen, Hamstern Vögeln und anderen Tieren schmecken auch Ratten. Tierfutter sollte daher immer verschlossen gelagert werden.
  • Auf Tauben- und Entenfütterungen verzichten, auch hierdurch deckt man einen reichen Tisch für Ratten.
  • Türen zum Garten oder Hof sollten vor allem in den Wintermonaten konsequent geschlossen werden, auch Schadnager mögen es warm. Kellerfenster engmaschig vergittern, ob ein Eindringen von draussen zu verhindern.

Die richtigen Vorkehrungen und das beachten einiger einfacher Regeln machen das Umfeld für Ratten unattraktiv. Sie können durch mangelnde Verstecke leicht zur Beute ihrer natürlichen Feinde, wie zum Beispiel Hunde oder Katzen, werden und siedeln sich erst gar nicht an.


Wenn sich aber allen Tipps zu Trotz, Ratten auf Ihrem Grundstück aufhalten, haben Sie zwei Möglichkeiten. Entweder eine selbstdurchgeführte Bekämpfungsmaßnahme, bei der Sie jedoch unbedingt die Gebrauchsanweisungen und Warnungen auf den Verpackungen bei der Ausbringung beachten müssen (z.B. der Zugriff durch Kinder und Haustiere) oder Sie greifen auf professionelle Schädlingsbekämpfer zurück,  welche die Köderstationen fachgerecht, zugriffsgeschützt und an strategisch wichtigen Stellen platzieren und Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Überarbeitet auf: 27.04.2016 12:02

Wir nutzen Cookies um die Benutzerfreundlichkeit unserer Webseite zu erhöhen.