Schnelle und professionelle Hilfe: 0800 2 33 04 00

Kakerlaken und Schaben - Wissenswertes, Tipps und Bekämpfung

Kakerlaken und Schaben - Anticimex hilft Ihnen mit effektiver Bekämpfung der Ungeziefer

Die Schabe oder auch Kakerlake, ist eine der am meisten gehassten Schädlinge der Welt und birgt eine Reihe von Gesundheitsrisiken für Tiere und Menschen. In Deutschland haben insbesondere drei Arten Gefährdungspotential. Kakerlaken treten überall dort auf, wo Temperaturen und Feuchtigkeit hoch genug und lichtgedämpfte Nahrungs- und Unterschlupfstellen vorhanden sind.

Kakerlaken in der Wohnung oder im Unternehmen? Wir helfen Ihnen!

Sie haben einen Schabenbefall in der Küche Ihrer Wohnung, im Haus oder an Ihrem Arbeitsplatz entdeckt? Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie Anticimex. Unsere erfahrenen Schädlingsbekämpfer helfen Ihnen mit effektiver und nachhaltiger Kakerlakenbekämpfung.

Die Schabe in Deutschland

Wissenswertes über Kakerlaken in Deutschland

Kakerlaken bekämpfen - Anticimex befreit Sie von den lästigen Schädlingen; professionell und nachhaltig

Tipps bei einem Befall von Kakerlaken

Häufig gestellte Fragen zur Kakerlake

 

Wissenwertes über Kakerlaken in Deutschland

Als einer der ältesten Insekten der Welt ist die Kakerlake sehr widerstandsfähig. Die größte Kakerlakenart der Welt kann fast bis zu 12 cm groß werden, während die kleinsten nicht mehr als ein paar Millimeter messen.

In Deutschland gelten etwa drei Schabenarten als ernsthafte Schädlinge in privaten Haushalten und Unternehmen. Das sind:

Im Weiteren finden Sie nähere Informationen zu diesen drei Kakerlakenarten.

Die Deutsche Schabe (Blattella germanica)

Die Deutsche Schabe ist ca. 15 mm groß, gelbbraun gefärbt mit 2 dunkel-braunen Längsstreifen auf dem Halsschild. Beide Geschlechter sind geflügelt, fliegen aber nicht. Die dunkelbraun gefärbten Nymphen haben einen gelben Punkt auf dem Halsschild.

Deutsche Schaben

Das Eipaket mit bis zu 40 Eiern wird vom Weibchen ca. 3-4 Wochen nach der Befruchtung wahllos abgelegt; die letzten Tage vor der Ablage ist das Eipaket sichtbar am Hinterleib des Weibchens. Kurz darauf schlüpfen die 2 mm großen Nymphen. Die gesamte Entwicklungsdauer beträgt 2-3 Monate. Insgesamt werden 7 Eipakete produziert.

Die Deutsche Schabe liebt wie alle Schabenarten dunkle, warme Niststätten mit Feuchtigkeit in der Nähe und wird daher häufig lange Zeit nicht in Haus, Wohnung oder Unternehmen bemerkt. Sie geht nur nachts auf Nahrungssuche. Im Kot enthaltene Lockstoffe führen zu Anhäufungen von Schaben in ihnen zusagenden Schlupfwinkeln. Die Temperaturanforderung liegt über 22° C. Die Eipakete sind wegen ihrer Chitinhülle sehr widerstandsfähig, auch gegenüber Bekämpfungsmitteln.

Die Deutsche Schabe ist ein Allesfresser und geht dementsprechend auch an organisches Material aller Art, wie z.B. Gewebe, Leder und Papier. Feuchte, weiche, auch faulende Lebensmittel und Stoffe werden am liebsten aufgenommen.

Die Deutsche Schabe verursacht Schäden durch Verunreinigung und Verbreitung von Fäulniserregern und Krankheitskeimen, wie z.B. Salmonellose, Typhus, Tuberkulose; sie fungiert aber auch als Zwischenwirt von Fadenwürmern und ist mitverantwortlich für Hospitalismuserkrankungen in Krankenhäusern.

Die Orientalische Schabe (Blatella orientalis)

Die Orientalische Schabe, auch Kakerlake genannt, ist ca. 25 mm groß und dunkelbraun gefärbt. Beim Männchen sind die Flügel etwas kürzer als der Hinterleib; das Weibchen besitzt nur Flügelstummel. Die Nymphen sind einfarbig dunkelbraun; hierzu im Gegensatz haben die Nymphen der Deutschen Schabe einen gelben Fleck.

Das bohnenförmige Eipaket mit etwa 16 Eiern wird schon nach der Ausformung vom Weibchen wahllos abgelegt. Die Nymphen schlüpfen erst nach ca. 2 Monaten. Die gesamte Entwicklungszeit beträgt mindestens ein halbes Jahr. Insgesamt werden 8 Eipakete produziert.

Die Orientalische Schabe ist nachtaktiv und bevorzugt kühlere, feuchte Niststätten in Haus, Wohnung oder Unternehmen, ist aber auch in sehr warmen, trockenen Bereichen aufzufinden. Die Temperaturanforderung liegt über 17° C. Zumeist treten sie nicht in Gruppen aber weit verteilt auf. Andererseits ist in der Landwirtschaft Massenauftreten typisch.

Wie die Deutsche so ist die Orientalische Schabe ein Allesfresser. Organische Substanzen wie feuchte, weiche, auch faulende Lebensmittel und Schimmelpilze werden bevorzugt.

Die Orientalische Schabe verursacht Schäden durch Verunreinigung und Verbreitung von Fäulniserregern und Krankheitskeimen, wie z.B. Salmonellose, Typhus, Cholera, Tuberkulose, Wurmkrankheiten, Pilzerkrankungen und Asthma.

Die Amerikanische Schabe (Periplaneta americana)

Die Amerikanische Schabe ist ca. 35 mm groß und rotbraun gefärbt. Das Halsschild besitzt einen gelbbraunen äußeren Kranz. Beide Geschlechter sind voll geflügelt. Die Nymphen sind einheitlich rotbraun gefärbt.

Die Eipakete mit etwa 14 Eiern werden nach der Ausformung nur einige Stunden sichtbar am Hinterleibsende des Weibchens herumgetragen, dann in Ecken und Ritzen festgeklebt und mit Partikeln zugedeckt. Die Nymphen schlüpfen nach ca. 2 Monaten. Die gesamte Entwicklungsdauer beträgt mindestens ein halbes Jahr. Insgesamt werden 15 Eipakete produziert.

Von allen Schabenarten liebt die Amerikanische Schabe die Wärme und Feuchtigkeit am meisten. Die Temperaturanforderung liegt über 23° C. Sie lebt auf Schiffen, in Häfen, Lager- räumen mit exotischen Gütern und warmen Abwasserkanälen. Sie ist nachtaktiv. In den Tropen und Subtropen ist sie weit verbreitet. In zoologischen Gärten tritt eher die verwandte Art auf, die Australische Schabe (Periplaneta australasiae). Sie ist am gelben Schulteransatz der Deckflügel zu erkennen.

Die Amerikanische Schabe ist ein Allesfresser, der auch während der Häutung befindliche Artgenossen auffrisst. Alle organischen Substanzen aber auch Bakterien- und Schimmelpilzrasen in Abwasserrohren oder Sickergruben dienen als Nahrung.

Die Deutsche Küchenschabe ist hingegegen keine Kakerlakenart, sondern ein Sammelbegriff für die drei in Deutschland beheimateten Schabenarten mit Gefährdungspotential. Die Küchenschaben verdanken Ihren Namen dem Ort, an denen sie sehr häufig auftreten, der Küche.

 

Kakerlaken bekämpfen - Anticimex befreit Sie von den lästigen Schädlingen; professionell und nachhaltig

Zur Bekämpfung von Schaben, auch Kakerlaken genannt, verwendetAnticimex hauptsächlich Frassködergel. Das Schabengel ist ein anwendungsfertiges, insektizides Ködergel zur sicheren und problemlosen Bekämpfung von Schaben. Das Gel lässt sich, für Menschen und Tiere unzugänglich und damit ohne Expositionsgefahr des Wirkstoffes, an unauffälligen Stellen anbringen.

Das attraktive Ködergel wird von den Kakerlaken gefressen, und durch verzögerte Wirkung gelangen diese noch unversehrt in ihre Nester. Der bei Schaben verbreitete Kannibalismus sorgt für eine sekundäre Vergiftungswirkung. Der Wirkstoff wird durch verzehren der toten Schabe an die Artgenossen weitergegeben. Dies wird auch als Domino- oder Kaskaden-Effekt bezeichnet.So werden Schaben effektiv bekämpft.

 

Tipps bei einem Befall von Kakerlaken

Besteht ein Verdacht auf Befall von Schaben, sollten Sie so schnell wie möglich Anticimex kontaktieren, damit den Kakerlaken Einhalt geboten wird.

Tipps und Tricks vor der Bekämpfungsmaßnahme:

  • Häufiges und gründliches Reinigen, um den Kakerlaken keine Nahrung zu bieten
  • Für die Schaben attraktive Nahrungsmittel in geschlossenen Behältern aufbewahren
  • Mülleimer häufig ausleeren. Er kann feucht sein oder Essensreste enthalten, die die Insekten anlocken
  • Futter und Wasser für Haustiere nicht offen stehen lassen. Dies könnte die Insekten anlocken
  • Kein Wasser offen stehen lassen. Dies könnte die Schaben anlocken
  • Gibt es kein Futter oder Wasser für die Kakerlaken in der Nähe, suchen sie ihren Weg zu ausgelegten Ködern. Das Bekämpfungergebnis wird dadurch verbessert

 

Häufig gestellte Fragen zur Kakerlake

Hier finden Sie kurz und knapp auf häufig gestellte Fragen zur Schabe entprechende Antworten

Woher kommen Kakerlaken?

Schaben gibt es schon seit Millionen von Jahren auf der ganzen Welt. Die ältesten fossilen Funde kommen aus dem Karbon.

Wie lange leben Kakerlaken?

Kakerlaken leben ein Regel bis zu 1,5 Jahre.

Wie schnell vermehren sich Kakerlaken?

Kakerlaken bekommen bis zu 4 Mal im Jahr Nachwuchs. Dabei werden zwischen pro Schwangerschaft zwischen 10 und 90 Eier gelegt.

Wo halten sich Kakerlaken auf?

Kakerlaken fühlen sich überall dort wohl, wo es warm, feucht und dunkel ist.

Was zieht Kakerlaken an?

Kakerlaken sind Allesfresser und gehen auch an organisches Material aller Art, wie z.B. Gewebe, Leder und Papier. Feuchte, weiche, auch faulende Lebensmittel und Stoffe werden am liebsten gefressen.

Können Kakerlaken fliegen?

Manche Kaklerlakenarten haben zwar Flügelpaare, sie können aber nicht fliegen. Trotzdem sind die Flügelpaare hilfreich. So können Sie den Fall abbremsen oder helfen, kleine Distanzen in der Luft zu überwinden.

Darf man Kakerlaken zertreten?

Kakerlaken darf man zertreten. Der Mythos, dass man Kakerlakeneier dadurch unfreiwillig weiterverteilt, wurde bislang nicht bewiesen.

Anticimex in Ihrer Nähe


Standortsuche Zur Startseite

Diese Webseite verwendet Cookies, um Dienste bereitzustellen, die Nutzung der Website zu verbessern und das Nutzerverhalten zu analysieren.
Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen:
Datenschutzerklärung
Cookie-Richtlinie